Aktuelle Massnahmen | Gastrograubünden

Aktuelle Massnahmen

Artikel - Aktuelle Massnahmen

(aktualisiert am 16.9.2021)

Seit 13. September Zertifikatspflicht in Innenbereichen


Zertifikatspflicht für Innenräume

In Innenräumen der Gastronomie gilt seit Montag, 13. September, eine Zertifikatspflicht. Mit der Zertifikatspflicht entfallen die bisherigen Einschränkungen für die Gäste in Innenräumen. Das heisst Gäste sind von der Maskenpflicht befreit, die Mindestabstände sind aufgehoben und auch keine Trennwände mehr notwendig.
 

Regelung auf Terrassen

  • Im Aussenbereich (Restaurant-Terrassen, etc.) ist kein Zertifikat nötig.
  • Gäste ohne Covid-Zertifikat, die sich im Aussenbereich aufhalten, müssen eine Maske tragen, wenn sie den Innenbereich aufsuchen (bspw. Theke, Buffet, WC-Anlagen, ...).
  • Sieht ein Betrieb im Aussenbereich keine Beschränkung des Zugangs mittels Covid-Zertifikat vor, bleibt das Schutzkonzept wie bisher bestehen. Das heisst zwischen den Gästegruppen muss entweder der erforderliche Abstand eingehalten oder es müssen wirksame Abschrankungen angebracht werden.
     

Zertifikatspflicht für Veranstaltungen im Innern

An Veranstaltungen in Innenräumen gilt ebenfalls eine Zertifikatspflicht (Konzerte, Theater, Kino, Sportveranstaltungen, aber auch für Privatanlässe in öffentlich zugänglichen Lokalen wie Hochzeiten, Geburtstage, etc.).

Ausnahmen:

  1. Veranstaltungen, die folgende Voraussetzungen kumulativ erfüllen:
    a) die maximale Anzahl Personen, seien es Besucherinnen und Besucher oder Teilnehmende, beträgt maximal 30.
    b) es handelt sich um eine Veranstaltung eines Vereins oder einer anderen beständigen Gruppe, deren Mitglieder dem Organisator bekannt sind.
    c) die Einrichtung ist höchstens zu zwei Dritteln ihrer Kapazität besetzt.
    d) die Pflicht zum Tragen einer Gesichtsmaske nach Artikel 6 wird befolgt; zudem wird der erforderliche Abstand nach Möglichkeit eingehalten.
    e) es werden keine Speisen und Getränke konsumiert.
  2. religiöse Veranstaltungen, Bestattungsfeiern, Veranstaltungen im Rahmen der üblichen Tätigkeit und der Dienstleistungen von Behörden, Veranstaltungen zur politischen Meinungsbildung sowie Treffen etablierter Selbsthilfegruppen in den Bereichen der Suchtbekämpfung und der psychischen Gesundheit gelten die Vorgaben nach Absatz 1 Buchstaben c–e; zudem müssen die Kontaktdaten der anwesenden Per-
    sonen erhoben werden. Die maximale Anzahl Personen, seien es Besucherinnen und Besucher oder Teilnehmende, beträgt 50.
     

Veranstaltungen im Freien

Bei Veranstaltungen im Freien gelten die bisherigen Regeln: Für Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen besteht eine Covid-Zertifikatspflicht, kleinere Veranstaltungen im Freien können entscheiden, ob der Zugang auf Personen mit Zertifikat eingeschränkt wird.
 

Gilt die Zertifikatspflicht auch für Mitarbeitende?

Nein.
 

Was gilt für Mitarbeitende mit/ohne Covid-Zertifikat?

Mitarbeitende mit direktem Gästekontakt tragen grundsätzlich eine Maske im Innenbereich. Erleichterungen sind möglich für Mitarbeitende mit Zertifikat und falls dies der Arbeitgeber entsprechend schriftlich dokumentiert. Das heisst nur Mitarbeiter ohne Zertifikat müssen eine Maske tragen.

In Graubünden entfällt die Maskenpflicht auch für Mitarbeiter, die an den repetitiven Betriebstests teilnehmen. Für den innerbetrieblichen Nachweis gegenüber dem Arbeitgeber genügt die Teilnahme der Mitarbeitenden an den Betriebstestungen (der Mitarbeitende kann z.B. via Testergebnis (SMS) oder durch Abgabe des Testkits unter Aufsicht im Betrieb seine Teilnahme am Testprogramm bestätigen). Dieser Test muss gemäss Gesundheitsamt Graubünden alle 72 Stunden wiederholt werden. Die Betriebstests bleiben für die Betriebe auch nach dem 1.10.2021 bis auf weiteres kostenfrei.

Bei den Betriebstestungen mitmachen: hier anmelden.
 

Wann/Wo muss die Prüfung des Covid-Zertifikats erfolgen?

Die Prüfung muss nicht zwingend am Eingang, sondern kann auch am Tisch erfolgen.
 

Können Stammgäste nach einer erstmaligen Prüfung später ohne Prüfung eingelassen werden?

Dies ist derzeit nicht vorgesehen. Die Prüfung soll bei jedem Zugang erfolgen. So ist sichergestellt, dass das Zertifikat immer gültig ist.
 

Was sollen Prüfende tun, wenn ein Gast schon am Tisch sitzt und kein Covid-Zertifikat vorweisen kann?

Diese sind aufzufordern, das Lokal zu verlassen, und, analog zur Alkoholabgabe an Minderjährige, nicht zu bedienen.
 

Müssen Hoteliers die Covid-Zertifikate der Gäste auch prüfen?

Von der Zertifikatspflicht ausgenommen ist in allen Hotels ausschliesslich der Hotelaufenthalt inkl. Check In und Verschiebung ins Zimmer. Für den Zugang zum Hotelrestaurant, zum Frühstücksraum, zum Speisesaal, zur Hotelbar, zum Wellnessbereich etc. ist das Covid-Zertifikat hingegen obligatorisch und muss geprüft werden. Das gilt auch dann, wenn diese einzig von Hotelgästen benutzt werden. Für Hotelgäste ohne Covid-Zertifikat gelten in Innenräumen überall Mindestabstände sowie die Maskenpflicht.
 

Was gilt in Betriebskantinen? Restaurant als Betriebskantine?

Betriebskantinen können auf die Beschränkung des Zugangs für Personen ab 16 Jahren auf Personen mit einem Zertifikat verzichten. Sie müssen diesfalls geeignete Schutzmassnahmen vorsehen, namentlich die Einhaltung des erforderlichen Abstands zwischen den Gästen oder Gästegruppen und die Sitzpflicht während der Konsumation. In Betriebskantinen dürfen ausschliesslich im betreffenden Betrieb arbeitende Personen verköstigt werden.

In Anlehnung an die im vergangenen Winter in Graubünden zugelassene Praxis ist es möglich, dass auch Restaurationsbetriebe als Betriebskantinen geführt werden können. Dies ist zulässig, sofern folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Zugang nur für Berufstätige aus den folgenden Branchen: Mitarbeitende im Landwirtschaftssektor (Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft), Handwerker, Bau- und Strassenarbeiter (Bauhaupt- und Ausbaugewerbe) sowie Berufstätige im Bereich Montageservice;
  • Es muss eine schriftliche Vereinbarung zwischen der Firma und dem Restaurationsbetrieb vorliegen;
  • Der Zugang zu den Sanitäranlagen muss gewährleistet sein;
  • Die Arbeiter/-innen von verschiedenen Firmen dürfen nicht an denselben Tischen sitzen;
  • Es müssen die üblichen Regeln eingehalten werden (Abstand, Maskenpflicht bis zum Sitzen, Sitzpflicht bei Konsumation etc.);
  • Im Innenbereich darf keine Durchmischung mit übrigen Gästen stattfinden. Die Trennung kann auch rein zeitlich gestaffelt erfolgen. Falls keine zeitliche Staffelung möglich ist, muss für den Bereich «Betriebskantine» ein eigener Raum zur Verfügung stehen.
     

Ist es nicht Aufgabe der Polizeibehörde Ausweisdokumente zu kontrollieren? Dürfen Betriebe das überhaupt selbst tun?

Analog der Alkoholabgabe an Minderjährige darf ein Ausweis kontrolliert werden, um die Einhaltung der geltenden Vorschriften sicherzustellen.
 

Wie wird das Zertifikat überprüft?

Die Echtheit und Gültigkeit des Covid-Zertifikats wird mit der «COVID Certificate Check»-App überprüft. Dazu wird der QR-Code auf dem Papierzertifikat oder in der «COVID Certificate»-App gescannt und die darin enthaltene elektronische Signatur überprüft.

Ein Testresultat auf Papier oder die Bestätigung vom Arzt für die Impfung reicht nicht aus. Es muss zwingend das offizielle Covid-Zertifikat mit dem QR-Code kontrolliert werden. Dies weil andere Nachweise als das Covid-Zertifikat einfach gefälscht werden können.

Die prüfende Person sieht bei diesem Vorgang auf der «COVID Certificate Check»-App den Namen und das Geburtsdatum der Zertifikats-Inhaber/in und, ob das Covid-Zertifikat gültig ist.

Die prüfende Person muss dann den Namen und das Geburtsdatum mit einem Ausweisdokument mit Foto (beispielsweise Pass, Identitätskarte, Führerausweis, Aufenthaltsbewilligung, Studentenausweis oder SwissPass) abgleichen und so sicherstellen, dass das Zertifikat auf diese Person ausgestellt wurde.

Weitere Infos zur Kontrolle gibt es hier.

Die «COVID Certificate Check»-App steht wie die «COVID Certificate»-App kostenlos zum Download bereit:

Informations-Material

Plakate können beim Bund bzw. beim Kanton heruntergeladen werden.


Weitere Informationen

Informationen des Bundes

 

Massnahmen des Bundes und des Kantons