TOP-Ausbildungsbetrieb | Gastrograubünden

TOP-Ausbildungsbetrieb

Artikel - TOP-Ausbildungsbetrieb

Nationales Unterstützungs- und Auszeichnungssystem für die Berufsbildung

Das System trägt zur Attraktivität der gewerblichen Berufe bei, indem es Top-Qualität in der Berufsbildung sichert und für Nachhaltigkeit in der Ausbildung sorgt. TOP-Ausbildungsbetrieb ist sowohl für Ausbildungsbetriebe als auch für Jugendliche ein wertvolles Instrument: Das System hilft motivierten Lehrbetrieben, ihre Ausbildungsqualität zu optimieren. Für Jugendliche, welche mit einer Lehre ihre Zukunft aufbauen wollen, macht es die TOP-Ausbildungsbetriebe sichtbar. Es bietet Vorteile für alle, denn es schafft und erhöht die Freude am Beruf. Die Auszeichnung zeigt, dass die Lernenden in TOP-Ausbildungsbetrieben menschlich und fachlich bestens betreut sind. Damit packt TOP-Ausbildungsbetrieb den Fachkräftemangel an der Wurzel.
 

Bündner Hotellerie und Gastronomie bietet Fachkräftemangel die Stirn

Am 22. Oktober 2019 hat die Bündner Hotellerie und Gastronomie das Unterstützungssystem TOP-Ausbildungsbetrieb gestartet. Damit ist Graubünden einmal mehr Schweizer Pionier in der Umsetzung von innovativen Nachwuchsprojekten in der Hotellerie und Gastronomie.

Erfolgreicher Projektstart mit 25 Ausbildungsbetrieben

Der Start erfolgte am Dienstag, 22. Oktober mit einem Info-Anlass kombiniert mit dem Einstiegskurs für Ausbildungsbetriebe bzw. Berufsbildner. Bei den Bündner Ausbildungsbetrieben ist das Projekt auf sehr grosses Interesse gestossen. Von rund 120 Ausbildungsbetrieben der Hotellerie und Gastronomie haben 25 Betriebe mit 44 Personen an diesem Kurs teilgenommen. Das sind über 20% der Ausbildungsbetriebe in Graubünden. Das ist ein erster grosser Erfolg für das Projekt und beweist, dass ein echtes Bedürfnis für das System TOP-Ausbildungsbetrieb in der Hotellerie und Gastronomie vorhanden ist.

Spannende Themen und Inputs im Einstiegskurs

Im Einstiegskurs haben die Referenten Thomas Rentsch (Geschäftsleiter TOP-Ausbildungsbetrieb) sowie Christian Moro und Sven Decurtins (Trainer TOP-Ausbildungsbetrieb) die Teilnehmer umfassend über das System TOP-Ausbildungsbetrieb informiert. Zudem konnten die Teilnehmer im Kurs die Erwartungen der heutigen Jugend an einen attraktiven Lehrbetrieb reflektieren, ihre Sozialkompetenzen im Bereich Verhalten vertiefen und sie haben praktische Tipps erhalten, wie sie mit der Jugend erfolgreich zusammenarbeiten können.

14 Betriebe bekennen sich zu Stufe 1

Nach dem Einstiegskurs haben gemäss Umfrage von GastroGraubünden 14 Betriebe angegeben, dass sie auf Stufe 1 von TOP-Ausbildungsbetrieb mitmachen wollen. Die restlichen Betriebe stehen diesem System sehr offen gegenüber, müssen sich jedoch zuerst betriebsintern mit den Ausbildungsverantwortlichen, der Geschäftsleitung oder den Eigentümern absprechen.

Ziel: schweizweit für die ganze Branche

Das Ziel dieses Pilotprojektes in Graubünden ist, dass bis Ende 2020 mindestens 10 zertifizierte TOP-Ausbildungsbetriebe auf Stufe 1 oder 2 mitmachen. Zudem soll das Pilotprojekt in Graubünden die Branche auch national überzeugen, damit schon bald die gesamte Hotellerie- und Gastronomiebranche der Schweiz bei TOP-Ausbildungsbetrieb teilnimmt.

Interview mit Thomas Rentsch, Geschäftsleiter TOP-Ausbildungsbetrieb

 

Medienmitteilungen

 

Kurse zum Thema