Freitag, 8. September 2017 - 13:50

bild_fair-preis-initiative_chur.jpg

Anlässlich des heutigen nationalen Sammeltages zur Fair-Preis-Initiative haben GastroGraubünden und hotelleriesuisse Graubünden von 10 bis 12 Uhr in Chur über die Initiative informiert . Grossrat und GastroGraubünden Präsident Franz Sepp Caluori, Marc Tischhauser (GastroGraubünden), Jacqueline Aeberli (Rebläuten), Martina Auer-Fritz (SSTH, Passugg), Helmut Gold (Hotel Post) und Jago Leyssens (Va Bene) haben dabei über 110 Unterschriften gesammelt.


Die Fair-Preis-Initiative stärkt den Standort Schweiz

In der Schweiz müssen Konsumenten für identische Importprodukte deutlich mehr bezahlen als im benachbarten Ausland. Die Fair-Preis-Initiative will das ändern. Bereits wurden über 90‘000 Unterschriften gesammelt.

Die Fair-Preis-Initiative Die Volksinitiative sorgt dafür, dass Schweizer Unternehmen eine echte Beschaffungsfreiheit erhalten, was wiederum eine Voraussetzung für faire Konsumentenpreise ist. Sinken die Preise im Inland, kaufen die Konsumenten wieder vermehrt in der Schweiz ein und der Einkaufstourismus verliert an Bedeutung. Preise ohne Schweiz-Zuschläge stärken die Schweizer Wirtschaft, weil die Unternehmen international wettbewerbsfähiger werden und Auslagerungen oder schlimmstenfalls Betriebsschliessungen vermieden werden. Sie sichern somit Arbeitsplätze und erhöhen zudem die Kaufkraft der Konsumenten.