G2 Gastro-Betriebsleiterseminar mit eidgenössischem Fachausweis | Gastrograubünden

G2 Gastro-Betriebsleiterseminar mit eidgenössischem Fachausweis

Artikel - G2 Gastro-Betriebsleiterseminar mit eidgenössischem Fachausweis

Beschrieb

mit eidg. Fachausweis
Das Gastro-Betriebsleiterseminar richtet sich an Führungskräfte der Hotellerie und Gastronomie. Betriebsleiter aus der System- und Markengastronomie, aus der Klein- und Mittelhotellerie und aus der Bar- und Clubszene sind dank den Wahlpflichtmodulen speziell angesprochen.

Erfolgreiche Absolventen sind berechtigt, den geschützten Titel "Gastro-Betriebsleiter mit eidg. Fachausweis" zu tragen.

Kursziele

Die Teilnehmer lernen die wesentlichen Instrumente der Betriebsführung kennen und können diese individuell ausgestalten und im eigenen Verantwortungsbereich praktisch erproben bzw. umsetzen lernen und gleichzeitig sein unternehmerisches Tun täglich reflektieren.

Zulassung

Zugelassen ist, wer ein eidg. Fähigkeitszeugnis oder einen anderen Abschluss auf Sekundarstufe II, die G1 Modullernzielkontrollen sowie zwei Jahre Berufserfahrung im Gastgewerbe in leitender Position nachweisen kann.

Struktur
  • 6 Pflichtmodule und 1 Wahlpflichtmodul
  • 32 Präsenztage in kompakten Blöcken von 2-3 Tagen
  • ca. 100 Lernstunden Selbststudium und Lernreflexion
  • Führen eines Lernreflexionsdossiers während der Ausbildung
  • Jedes Modul wird mit einer schriftlichen Modulprüfung von 90 - 120 Minuten abgeschlossen

Modul Persönlichkeit
Lern- und Arbeitstechnik, Präsentationstechnik, Business Knigge

Modul Marketing
Trends, Marketingkonzept, Marketing-Mix, Webmarketing

Modul Führung
Arbeitspsychologie, Führung und Kommunikation, Interkulturelle Kommunikation, Mitarbeiterkonzept

Modul Finanzen
Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung, Budgetierung

Modul Betriebsorganisation
Aufbau- und Ablauforganisation, Qualitätsmanagement, Umweltmanagement

Modul Administration und Recht
Arbeitsrecht / L-GAV, Lohnwesen, Personaladministration, Korrespondenz, Gesetze und Vorschriften
 

Der Teilnehmer wählt sein Wahlpflichtmodul aus den folgenden vier. Bei GastroGraubünden in Chur wird das Modul Gastronomie angeboten. Wer ein anderes Modul wählt, kann dieses in Zürich bei GastroZürich besuchen.

Modul Gastronomie
Trends/Kulinarik/Foodkompetenz, Foodmoduling/Produktionsplanung, F&B Management und -controlling

Modul Systemgastronomie
Systemik, Systemgastronomie, „ystemische Führung, Konzepte im Vergleich

Modul Hotellerie
Hotelmarketing, Hotelwesen, Hotelcontrolling, Revenuemanagement

Modul Eventmanagement
Erlebnisinszenierung/Eventmarketing, Eventplanung, Eventdurchführung, Eventnachbearbeitung/Gesprächsrunde

Wer die erforderlichen Modulprüfungen bestanden hat und die Zulassungsbedingungen erfüllt, ist zur Berufsprüfung zugelassen. Diese umfasst folgende Prüfungsteile:

  • 1. modulübergreifende, schriftliche Fallstudie
  • 2. modulübergreifendes, mündliches Prüfungsgespräch
  • 3. während der Ausbildung erarbeitetes Lernreflexionsdossier
  • 4. Prüfungsgespräch über die Lernreflexion
GastroGraubünden engagiert den Lerninhalten entsprechend ausgewiesene, kompetente Referenten.

2017/18: 12. Juni 2017 bis 01. Mai 2018 >> Kursdaten

2018/19: 22. Mai 2018 bis 14. Mai 2019 >> Kursdaten

Unterrichtszeit jeweils von 09.00 - 12.00 Uhr und von 13.00 - 17.30 Uhr

Kosten (Änderungen vorbehalten)

Pflichtmodule inkl. Lehrmittel CHF 4'800.00
Wahlpflichtmodul inkl. Lehrmittel * CHF 1'100.00
pro Modulprüfung CHF 100.00 CHF 700.00
Berufsprüfung CHF 900.00
Total approximative Kosten CHF 7'500.00

 

Subventionierung (Lesebeispiel; Änderungen vorbehalten)

L-GAV Unterstützung Pauschalbeitrag CHF -2'400.00
Bundessubventionen (max. 50% der anrechenbaren Kosten)** CHF -3'300.00
L-GAV Unterstützung für Berufsprüfung CHF -900.00
Anteil Teilnehmer nach absolvierter Berufsprüfung CHF 900.00
     

* Die Wahlpflichtmodule Systemgastronomie, Hotellerie und Eventmanagement kosten zusätzlich CHF 100.00.
** Ab Januar 2018 werden Absolvierende von Kursen, die auf eine eidgenössische Prüfung vorbereiten, finanziell unterstützt. Sie können einen entsprechenden Antrag beim Bund stellen. Die Bundessubvention kann nur geltend gemacht werden, sofern die Rechnungsstellung direkt an den Teilnehmenden geht. Bitte beachten Sie auch die Informationen zur finanziellen Unterstützung im Merkblatt auf der Webseite von GastroSuisse.

Bundesbeiträge